Brandschutzerziehung im Kindergarten

Um ihren Nachwuchs muss sich die freiwillige Feuerwehr von Poppenricht wohl keine Sorgen machen. Bei einem Besuch der Kath. Kindertagesstätte St. Michael hinterließen der Kommandant Markus Zagel und Atemschutzträger/Gerätewart Stefan Hartmann mächtig Eindruck. Für die Kinder stand fest: Ich will zur Feuerwehr.

002


Im Rahmen der Brandschutzerziehung der Tagesstätte wartete ein spannender Vor-mittag auf die Kinder und ihre Erzieherinnen. Zuerst mussten bei einer Evakuierungs-übung alle das Haus verlassen, über Fluchttüren und –wege und sogar durch die Fenster kletterten und „flohen die Bewohner“ ins Freie zur gemeinsamen Sammelstelle.
Danach nahmen sich die Feuerwehrmänner viel Zeit, um Erlebtes zu reflektieren und die Ausrüstung, den Schutzanzug sowie das Atemschutzgerät zu erklären. Geduldig beantworteten sie alle Fragen: Was ist zu beachten, wie verhalte ich mich im Brandfall und wie setze ich einen Notruf richtig ab?
Im Anschluss daran durften die Kinder auch das Feuerwehrauto ausgiebig erkunden und so manches ausprobieren. Und dann nahm der Vormittag noch eine unerwartete Wende: Nämlich als die Sirene auf dem Schuldach die Feuerwehr zu einem Einsatz rief. Eilig wurde zusammengepackt, das Tor geöffnet und die Feuerwehr brauste mit Sirene und Blaulicht davon. Ein großes Erlebnis – für alle Beteiligten! Zurück im Kindergarten setzten die beiden Feuerwehrmänner ihre Arbeit professionell fort.
So stand am Ende des Tages fest, dies war bestimmt nicht der letzte Besuch der Feuerwehr und die Einladung zum Gegenbesuch ins Feuerwehrhaus wird gerne angenommen.